Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren


http://myblog.de/rini-in-kapstadt

Gratis bloggen bei
myblog.de





hallo April


Hey

ich hoffe, dass ihr alle schoene Ostern hattet und das es euch gut geht!

Meine Ostern waren sonnig, sandig und pinguinig. Wir sind naemlich am Ostersonntag mit dem Zug nach Simonstown gefahren, um dort in ein Pinguinzentrum zu gehen. Also war es rundum ein schoener Nachmittag! Wir waren wirklich nah an den Pinguinen dran, denn man kann dort an einem Strand gehen und mit den Pinguinen zusammen baden und Sonne tanken. A propos Sonne, die gibt es hier noch immer reichlich! Heute zum Beispiel werden wir mit 26 Grad und wolkenlosem blauen Himmel verwoehnt

Ich moechte euch noch etwas erzaehlen: und zwar von unserer Township-Tour. Am Samstag sind wir morgens mit einem Bus losgefahren, um die umliegenden Townships zu sehen und die Bewohner kennen zu lernen. Wenn ihr nun davon ausgeht, dass wir in ein "extrem armes" Township gefahren sind.. nein das sind wir nicht, denn das ist wirklich viel zu gefaehrlich! Unsere "Gastmuddi" hier hat uns dann erzaehlt, dass in einem "sehr armen" Township hier bei Kapstadt, Ende 2012 ein Touristen-Paar erstochen wurde. Weiter erzaehlte man uns, dass man bei Leibe nicht "zu tief" in die Townships gehen darf, denn die Situation dort werde sehr, sehr unterschaetzt! Jedes Township hat seine eigenen Gesetze, so ist uns zum Beispiel gleich aufgefallen, dass die Haeuser und Grundstuecke dort ueberhaupt nicht mit Stacheldraht und Gittern gesichert sind, unser Studenthouse dagegen gleicht ja einem Hochsicherheitsgefaengnis..Der Grund dafuer, dass in den Townships keine derartigen "Sicherungen" zu finden sind ist der, dass dort wie gesagt eine eigene "Rechtsprechung" herrscht und dort zb. fuer Diebstahl oder Einbruch die Todesstrafe durch Verbrennen angesetzt ist.

Unser Weg durch das Township  fuehrte uns auch in ein Zentrum, in dem verschiedene Kurse angeboten werden, bei denen die Bewohner des Townships verschiedene Dinge lernen koennen, um darauf im besten Falle eine berufliche Laufbahn aufzubauen. Trommelkurse werden angeboten, Toepfer-Workshops, eine Grafikwerkstatt gibt es, eine Werkstatt in der Drahtfiguren geformt und mit Perlen bezogen werden... ihr seht, ganz vielfaeltige Moeglichkeiten tun sich auf und dieses Zentrum und die Menschen die dort arbeiten und lernen, haben mich sehr beeindruckt.

Den Abend haben wir dann bei einem Grillfest ausklingen lassen, einem typisch suedafrikanischen Braai.

Machts gut und bis bald

 

4.4.13 18:18
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung